Green Power Mobility 
Investment

Im „Masterplan Ladeinfrastuktur“ der deutschen Bundesregierung ist die große Priorität des raschen Aufbaus einer Ladeinfrastruktur festgeschrieben. Das vorgesehene Förderungspaket umfasst substanzielle Zuschüsse für Investitionen in Hochleistungsladeinfrastruktur (HPC).

Green Power Mobility konzentriert sich auf die Errichtung und den Betrieb von Hochleistungsladeinfrastruktur, an denen Ladezeiten erreicht werden können, die nur wenig länger sind als beim Tanken an herkömmlichen Tankstellen für Verbrennungsmotoren. An allen Standorten wird eine hochleistungsfähige, flexible und modular ausbaufähige Ladeinfrastruktur mit Netzanschluss, Trafo und DC-Schnellladesäulen von 60 kW bis 360 kW errichtet. Zukunftsweisende Kombinationen mit Photovoltaik- und Stromspeichersystemen werden schon bei der Projektentwicklung geprüft. Die Ladeinfrastruktur verfügt über ein barrierefreies, für sämtliche Systeme offenes Abrechnungsmodul und ein integriertes Back-Up mit einer 24 Stunden Leitwarte.  

Für diese Hochleistungsladeinfrastruktur hat Green Power Mobility einen Projektpool von Standorten mit Förderzusagen an Verkehrsknoten und -achsen, Shopping-Malls und städtischen Flächen aufgebaut. Die Top- Standorte des Projektpools sollen in Kooperation mit Partnern wie Stadtwerken, mittelständischen Tankstellenbetreiber, Immobiliengesellschaften und anderen Standortinhabern auf der Grundlage eines Investitionsmodells mit Kommanditkapital aufgebaut werden, das von ausgewählten und direkt angesprochenen Investoren aufgebracht wird, die Kommanditanteile ab einem Mindestbetrag von 500.000 € an der Green Power Mobility Holding GmbH & Co. KG gezeichnet haben.

Diese Ladeparks bieten große Chancen für eine wachstumsorientierte Investitionsstrategie, die auf einer sorgfältigen Auswahl der Standorte und Standortpartner und einer Kombination von möglichst niedrigen Fixkosten in der Anlaufphase mit optimaler Nutzung der möglichen Ertragspotenziale beruht.